2015: Gefördert von ...

LeerBanner
LeerBannerGrau1
LeerBannerGrau
LeerBannerGrau3

Unsere Forderung

Für 2015 werden wir unsere bisherigen Forderungen nur ein bißchen überarbeiten, weil zu den Vorjahren keine großflächigen und wesendlichen Verbesserung eingetreten sind. Der neueste ADFC- Fahrradklimatest (19.03.2015) ist eine Blamage für Hamburg! Das Mangelhaft für das gefühlte Radlerklima ist realität. Die Unfallzahlen für 2014 untermauern diese Einschätzung.

Jetzt nach der Bürgerschaftswahl wird versprochen: Hamburg soll die Radlerstadt werden!? Solche Versprechen sind nicht neu!

Die Fahrradsternfahrt und weitere Aktionen stehen wieder unter dem Motto: „Rad fahren – Klima schützen“. 

Fahrradfreundliches Hamburg? Umsetzung der 2007 beschlossenen Fahrradstrategie? Der vom Senat angestrebte 18%-Anteil des Fahrradverkehrs wurde von 2015 auf den „St. Nimmerleinstag“ verschoben. Jetzt bei den Koalitionsverhandlungen "Rot/Grün" soll der Anteil plötzlich auf 25% bis 2020 gesteigert werden. Wäre zu schön um wahr zu sein. Allerdings glauben wir es erst, wenn das Ziel nachweislich erreicht ist.

In der Liga der „Europäischen Umwelthauptstädte“ spielt Hamburg nicht mit. Diese Chance wurde 2011 verspielt. Die Weichen hätten hier für die Zukunft des Umweltschutzes in unserem Hamburg richtig gestellt werden müssen. Jetzt können nicht einmal die seit 2010 bekannten Vorgaben der EU erfüllt werden. Die Verschmutzung unserer Atemluft liegt an den Messstellen deutlich über den erlaubten Werten! Die Grenze von 40 Mikrogramm/ m3 Luft wird im Mittel um 50% überschritten.

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit weisen wir auf Missstände hin und fordern auch die, bei der Hamburger Bewerbung zum Titel „Umwelthauptstadt 2011“, genannten umweltpolitischen Ziele ein. 

Kernforderungen

  • Umsetzung der EU-Richtline von 2008 mit seinen Obergrenzen der Atemluftbelastung.
  • Mehr Raum für den Fahrradverkehr.
  • Weiterer Ausbau der Radfahr- und Schutzstreifen auf der Fahrbahn
  • Regelgeschwindigkeit auf 30 km / Std reduzieren
  • Vollständige Umsetzung und Fortschreibung der Radfahrstrategie von 2007.
  • Ausbau von Fahrradabstellanlagen und Bike & Ride – Standorten.

In der öffentlichen Wahrnehmung fehlen z.Z. vielfach praktikable und kostengünstige Ansätze zur kurz- und langfristigen Reduzierung von Feinstaub- und CO2-Belastungen. Aus diesem Grund machen wir mit unserer Fahrradsternfahrt Werbung für die vermehrte Nutzung des Fahrrades als Verkehrsmittel. Es ist kostengünstig, gesundheitsfördernd  und  belastet nicht die Umwelt! Auch der hierfür erforderliche öffentliche Raum ist überschaubar. Bei dieser Zielsetzung unterstützen wir  mit Infoständen die ADFC Radreise - Messe und die Hamburger Polizei zum Thema sinnvolle und sichere Nutzung des Fahrrades.




Powered by Joomla!®. Designed by: free Baseball Joomla template top actresses Valid XHTML and CSS.